Warum ist eine aktuelle Sportwettenlizenz so wichtig?


Es gab eine Zeit, da waren Sportwetten und andere Glücksspiele im Netz kaum reguliert. Für die Kunden, die sich in dieser Phase im Netz mit Sportwetten vergnügten, war dementsprechend jede einzelne Wette wie russisches Roulette – es konnte sein, dass sie an einen seriösen Buchmacher gerieten, der erzielte Gewinne auch tatsächlich auszuzahlen bereit war. Oder aber, dass sie an einen betrügerischen Kriminellen gerieten, der sie Stück für Stück ausnahm. Aufgrund der fehlenden Regulierung und der mangelnden rechtlichen Überwachung hatten betrogene Spieler in dieser Zeit keine Möglichkeiten gegen betrügerische Sportwettenanbieter vorzugehen. Mittlerweile ist dies anders, denn Online Sportwetten sind in vielen Ländern legal geworden. Sportwettenlizenzen werden heutzutage von Regulierungsbehörden aus Europa und anderen Teilen der Welt an die Betreiber von Sportwetten vergeben und eine umfassende Überprüfung des Buchmachers geht diesen Lizenzen immer voraus.

Die wichtigsten Fakten zu Sportwettenlizenzen

  • Lizenzen regulieren das Glücksspiel
  • Buchmacher werden vor Vergabe kontrolliert
  • nur mit Lizenz arbeiten Anbieter seriös
  • nicht alle Behörden haben dieselben Kriterien
  • einige Lizenzen sind besser als andere

Sicherheitsanbieter können außerdem für zusätzlichen Wettspaß sorgen, wie etwa die eCOGRA, die ebenfalls regelmäßige Überprüfungen übernimmt. Doch leider sind nicht alle Sportwettenlizenzen, die an aktuelle Buchmacher vergeben werden, gleich gut. Deshalb erfolgt in diesem Ratgeber eine Vorstellung der wichtigsten Behörden in diesem Bereich.

Betsafe wird auf Malta lizenziert

Betsafe wird auf Malta lizenziert

Die Top 5 Lizenzgeber für online Sportwetten: Fakten in der Übersicht

Wie bereits erwähnt wurde, existiert eine ganze Reihe verschiedener Lizenzgeber für den Bereich des online Glücksspiels inklusive Sportwetten. Generell hat sich gezeigt, dass die Lizenzgeber aus europäischen Ländern deutlich strenger bezüglich der Überprüfungskriterien sind, als es bei nicht-europäischen Lizenzstellen der Fall ist. Spieler, die in einem europäischen Land beheimatet sind und ihre Sportwetten online abgeben möchten, sollten sich deshalb vorwiegend an Buchmachern orientieren, deren Lizenz ebenfalls aus einem europäischen Land stammt. Nachfolgend werden die fünf besten und wichtigsten Vergabestellen vorgestellt.

Malta – Hohe Sicherheit durch gute Reputation

Malta hat sich als Vergabestelle für Sportwettenlizenzen bereits vor einigen Jahren etabliert und hat seitdem die ganz großen Buchmacher auf der eigenen Liste stehen. Tipico, einer der beliebtesten Sportwettenanbieter der deutschen Spieler, wird seit Jahren in Malta lizenziert und wohl kaum jemand würde auf die Idee kommen, dass dieser Buchmacher unseriös arbeiten würde. Tatsächlich ist die Verlässlichkeit maltesischer Glücksspiellizenzen grundsätzlich nicht in Frage zu stellen. Trotzdem erweisen sich die dorther stammenden Lizenzen keineswegs als die Besten der Branche. Einer der Hauptgründe, aus dem viele Buchmacher ihre Lizenz in Malta erwerben, liegt an den dortigen sehr niedrigen Steuersätzen. Viele Unternehmen verlagern ihren Unternehmensstandort deshalb auf den europäischen Inselstaat, um so langfristig Steuern sparen zu können. Nichtsdestotrotz sind Sportwettenlizenzen aus Malta als sicher einzustufen, da alle wichtigen Kriterien bezüglich des fairen und sicheren Glücksspiels überprüft werden.

  • langjährig positive Reputation
  • viele große Buchmacher haben in Malta ihre Lizenz

Gibraltar – Die besten Buchmacher der Branche

Gibraltar ist traditionell ebenfalls ein wichtiger Lizenzgeber für alle aktiven Sportwettenanbieter im Netz. De facto versammeln sich auf der Insel, die zum britischen Überseegebiet gehört, zahlreiche der besten und namhaftesten Buchmacher, die derzeit in der Branche zu finden sind. betway oder bwin sind nur zwei der großen Namen, die jedem Sportwetter schon einmal über den Weg gelaufen sein dürften. Allein aus diesem Grund, darf Buchmachern, die eine Lizenz aus Gibraltar vorweisen können, vertraut werden. Darüber hinaus sind es außerdem die verschiedenen strengen Kriterien, die bei der Vergabe in Gibraltar berücksichtigt werden. Die betreffenden Sportwettenanbieter werden in punkto Fairness, Sicherheit und vor allem auch bezüglich ihrer Schutzmechanismen überprüft. Dazu muss allerdings gesagt werden, dass Gibraltar von vielen Sportwettenanbietern auch bevorzugt wird, weil die dort zu entrichtenden Steuern für Glücksspielunternehmen sehr gering sind.

  • die größten Buchmacher sind dort versammelt
  • strenge Kriterien bei der Vergabe

Schleswig-Holstein – Neue Lizenzen nach modernsten Standards

Lange Zeit gab es in Deutschland ein sogenanntes Glücksspielmonopol, durch das die Vergabe von einzelnen Glücksspiellizenzen an Unternehmen nicht erlaubt war. Dieses Monopol wurde allerdings gekippt oder zumindest in gewisser Weise aufgeweicht. Seitdem sind rund 20 Sportwettenlizenzen aus Schleswig-Holstein im Umlauf. Da die damalige Landesregierung dieses Gesetz kurz vor der Landtagswahl durchboxte, danach eine neue Regierung gewählt wurde, diese dieses Gesetz wieder rückgängig machte, läuft die Lizenz in Schleswig-Holstein allerdings nur fünf bzw. sechs Jahre.

Durch die Begrenzung auf etwa 20 Lizenzen konnten Spieler zwar sichergehen, dass die Lizenznehmer, sprich die Buchmacher, sich mächtig ins Zeug legen mussten, um diese Lizenzen zu erhalten. Allerdings gingen auch viele namhafte Sportwetten Anbieter vorerst leer aus. Darüber hinaus wurden 20 bundesweite Lizenzen vergeben, wo das Problem der Transparenz bei der Lizenzvergabe noch akuter ist. So akut, dass Deutschland seitens der EU-Kommission nun eine Klage droht, weil – vereinfacht gesagt – die damalige sehr beschränkte bundesweite Vergabe als rechtswidrig angesehen werde. Die bundesweiten Lizenzen werden also ab 1. Januar 2018 auf 35 erweitert. Die Wettanbieter, die damals zwar einen Antrag gestellt hatten, aber keine Lizenz erhielten, sind dann mit an Bord. Dazu zählen etwa Top-Buchmacher wie bet-at-home, Betway, Interwetten oder Tipico, das seinerzeit gegen die Lizenzvergabe klagte und Recht bekam

Zuvor hatte schon der hessische Verwaltungsgerichtshof den Glücksspielstaatsvertrag aus dem Jahre 2012 für verfassungswidrig erklärt. Daher folgt ab 1. Januar 2018 eine erweiterte Fassung. Nicht nur mit weiteren 15 bundesweiten Lizenzen (und gegebenenfalls noch mehr), sondern auch mit möglichen Änderungen, die noch diskutiert werden. Etwa ein Limit des Verlustes pro Spieler von 1.000 Euro monatlich. Oder eine einfachere Authentifizierung der Spieler.

  • nur 20 bundesweite Lizenzen wurden vergeben
  • dazu gibt es rund 20 Wettlizenzen des Bundeslandes Schleswig-Holstein
  • weitere 15 bundesweite Lizenzen folgen 2018
  • dann mit vielen sehr namhaften Buchmachern
  • Änderungen wie Verlust-Limits sind dann ebenfalls möglich
  • es entwickeln sich langsam bundesweite, offizielle Regelungen für Wetten in Deutschland

Isle of Man – Hohe Standards außerhalb der EU

Die Isle of Man gehört formal nicht zur Europäischen Union, hat sich in vielen Bereichen aber auf die Ausführung der dort gültigen rechtlichen Richtlinien eingeschossen. Dies betrifft auch die Vergabe von Sportwettenlizenzen. Diese werden unter strengen Auflagen an einige wenige Unternehmen und Sportwettenanbieter wie beispielsweise 12bet vergeben. Der Grund für die reduzierte Anzahl an Buchmachern mit einer Lizenz der Isle of Man, ist insbesondere in den strengen Richtlinien sowie den hohen Kosten für eine solche Lizenz zu suchen. Das bedeutet für alle Spieler, die sich bei einem Buchmacher mit Lizenz der Isle of Man registrieren, dass ihr Geld bei diesem Anbieter gut aufgehoben ist.

  • britischer Kronbesitz mit Bezug zum EU-Recht
  • strenge Kriterien bei der Vergabe

Alderney – Kleine Insel mit großer Seriosität

Alderney gehört wie die Isle of Man zum britischen Kronbesitz und ist geografisch zu den Kanalinseln vor der Küste Frankreichs zu zählen. Da Alderney nicht einmal 2.000 Einwohner aufweist, mögen viele Sportwetter davon ausgehen, dass die Glücksspielindustrie auf der kleinen Insel wohl kaum der Rede wert sei. Tatsächlich jedoch vergibt Alderney schon seit mehreren Jahren besonders streng regulierte Lizenzen. Die Sportwettenlizenzen aus Alderney finden sich nur recht selten in der Branche, sind jedoch absolut vertrauenswürdig. Viele Casinospieler dürften schon häufiger über die Alderney-Lizenzen gestolpert sein. Skybet oder auch expekt sind teilweise mit Lizenzen aus Alderney ausgestattet.

  • Vergabe erfolgt bereits seit einigen Jahren
  • vertrauenswürdige Buchmacher werden dort geprüft

Expertentipp: Sportwettenlizenz aus Schleswig-Holstein

Wer schon einmal einen Blick auf die Lizenzen aktuell vertrauenswürdiger Sportwettenanbieter geworfen hat, der wird festgestellt haben, dass einige Buchmacher gleich mehrere Lizenzen aufweisen. Dies ist beispielsweise bei bet365 der Fall. Der britische Sportwettenanbieter mit der grandiosen Auswahl und den zahlreichen kostenlosen Extras besitzt einerseits eine Sportwettenlizenz aus Gibraltar, andererseits aber auch eine besonders neue Lizenz aus Schleswig-Holstein. Diese letztgenannte Lizenz wird von Experten derzeit am stärksten empfohlen, da sie die größtmögliche Sicherheit ausstrahlt. Rund zwanzig Lizenzen wurden bislang vergeben und die Regulierungsrichtlinien sind unbedingt ernst zu nehmen. Durch die Änderungen beim Glücksspielstaatsvertrag ab 2018 darf erwartet werden, dass dann mindestens 35 Wettanbieter höchst offiziell über eine bundesweite Lizenz verfügen. Die alte Fassung wurde 2015 als verfassungswidrig erklärt.

mybet hat eine Lizenz aus Schleswig-Holstein

mybet hat eine Lizenz aus Schleswig-Holstein

Der kurze Ratgeber: 3 Tipps rund um die Sportwettenlizenz

Tipp 1: Finger weg von unbekannten Lizenzgebern

Obig wurden insgesamt fünf seriöse Lizenzvergabestellen für Buchmacher im Netz vorgestellt. Daneben existieren noch zahllose weitere Vergabestellen, die jedoch keinesfalls allesamt als seriös zu bezeichnen sind. Im Gegenteil, viele angebliche Lizenzvergabestelle existieren offiziell nicht einmal und die Buchmacher, die dort scheinbar registriert sind, haben sich die sogenannte Lizenz einfach nur erkauft. Sportwetter sollten sich deshalb immer nur auf tatsächlich seriöse Vergabestellen konzentrieren und im besten Fall den oben genannten Empfehlungen folgen.

Tipp 2: Nicht alle Behörden unterstützen den Spieler

Bisweilen kann es für einen Spieler lohnenswert sein, dem Internetauftritt einer Lizenzvergabestelle einmal einen Besuch abzustatten. Dort kann dann nicht nur eingesehen werden, welche Sportwettenanbieter von welcher Vergabestelle lizenziert werden, sondern es können auch die vorher überprüften Kriterien eingesehen werden. Auf der anderen Seite wird außerdem auch einiges an Wissen darüber vermittelt, was die Behörde tut, falls doch einmal eine negative Situation auftritt. Einige Behörden setzen sich aktiv für den Sportwetter ein, wenn der Buchmacher doch einen Betrugsversuch startet, wohingegen andere Lizenzgeber lediglich zu vermitteln versuchen oder sich ganz heraushalten. Auskunft hierüber können die konkreten Richtlinien der Lizenzgeber bieten.

Tipp 3: Augen und Ohren offenhalten

In der Branche des online Glücksspiels kann theoretisch alles passieren. Sportwetter mussten leider schon häufig in der Zeitung lesen, dass beispielsweise Fälle von Korruption aufgetaucht sind, die auch an die Vergabe von Sportwettenlizenzen gekoppelt waren. In diesem Fall sollten Sportwetter sich am besten umgehend vom betreffenden Buchmacher zurückziehen. Sportwettenanbieter, die sich ihre Lizenz vollends gekauft und sich dadurch einer genauen Kontrolle entzogen haben, sollten nicht mit dem Vertrauen der Spieler und schon gar nicht mit deren Geld belohnt werden. Dementsprechend kann es sich lohnen die Augen und Ohren hinsichtlich Skandalen und Betrugsversuchen seitens der Lizenzgeber offenzuhalten.