Mit diesen Tipps lässt sich der Wettbonus freispielen


Oft sind die Umsetzbedingungen bei einem Wettbonus gar nicht so einfach zu erfüllen. Wer bereits vor der Beanspruchung seines Bonus die Bedingungen genau durchliest und einige Dinge berücksichtigt, kann aber das Maximum aus seinem Bonus herausholen. Egal ob Neukunde oder Bestandskunde, mit diesen Tipps lässt sich der Wettbonus freispielen. Wer einen passenden Bonus gefunden hat, beispielsweise auf Sportwettenbonus.de, sollte vor dem Beanspruchen darauf achten, dass die Umsetzbedingungen für das Bonusguthaben leicht verständlich formuliert sind und für beide Seiten – also den Wettanbieter und den Wettkunden gleichermaßen – fair sind.

Zeitraum der Gültigkeit ist begrenzt

Das bedeutet, dass beispielsweise eine ausreichend lange Zeit zur Umsetzung des Bonus zur Verfügung steht, bevor der Bonus wieder verfällt. Je größer der gewährte Bonus ist, desto länger sollte ein Buchmacher seinen Kunden Zeit geben, diesen auszunutzen. Verbreitet ist eine Gültigkeit von 30 Tagen bis hin zu 90 Tagen. Bei kleineren Boni, beispielsweise bei Freiwetten, kann die Gültigkeit auch weitaus knapper bemessen sein, doch gelten in diesem Fall auch schneller erfüllbare Umsetzbedingungen.

Umsetzbedingungen vor der Auszahlungsanforderung erfüllen

Die Umsetzbedingungen legen fest, wie oft ein Bonus gesetzt werden muss, bevor die Auszahlung möglich ist. Im Bereich der Sportwetten sehen die meisten Wettanbieter zwischen fünf und acht Umsetzungen vor, wobei allerdings Wetten mit gewissen Mindestquoten gewählt werden müssen, damit ein Rollover erzielt wird. Sollte die Mindestquote für eine Umsetzung einen Wert von 2,00 übersteigen und/oder eine außergewöhnliche hohe Anzahl der Umsetzungen verlangt werden, so sollte man sich als Kunde zweimal überlegen, ob man diesen Bonus beanspruchen möchte. Denn in diesem Fall wird es sehr schwer, noch einen Gewinn zum Auszahlen nach dem Erfüllen der Umsetzbedingungen übrig zu haben.

Teilweise erlauben die Wettanbieter auch, einen Sportwettenbonus im Bereich des Online-Casinos umzusetzen. Hier sind jedoch abweichende Konditionen für die Umsetzung des Bonus zu beachten, welche auf zugehörigen Aktionsseiten oder durch eine Anfrage beim Kundensupport ermittelt werden können.

Oft werden nur die Gewinne aus dem Bonus ausgezahlt

Kommt es schließlich zur Auszahlung, sollten Kunden der Wettanbieter beachten, dass der Bonusbetrag an sich oftmals nicht als Echtgeld umgewandelt wird, sondern lediglich die Gewinne als Echtgeld ausgezahlt werden können. Vorsicht ist geboten bei voreiligen Auszahlungsanforderungen – teilweise entfernen die Wettanbieter einen Bonus, sofern bei noch nicht vollständig erfüllten Bonusbedingungen eine Auszahlung beantragt wird. Zur Sicherheit sollte man also seinen Bonusverlauf regelmäßig im eigenen Wettkonto prüfen, um immer darüber informiert zu sein, inwieweit die Bonusbedingungen bereits erfüllt sind.

Für Neukunden gibt es bei den Wettanbietern zumeist Einzahlungsangebote, wobei ihre erste Einzahlung noch einmal durch einen Bonus verdoppelt wird. Dies ist beispielsweise der Fall beim Buchmacher Bet365; eine Summe von bis zu 100 Euro kann hier nach der ersten Einzahlung als Bonus auf das neue Konto eines Wettkunden übertragen werden; weitere Informationen zu diesem Bonus finden sich im Bet365 Bonusbericht.

Der 100% bis 100€ Bonus von Bet365 landet auf Platz 1

Probleme bei der Beanspruchung des Bonus

Bei einem Einzahlungsbonus müssen gegebenenfalls passende Zahlungsmöglichkeiten zur ersten Einzahlung genutzt werden, da andernfalls kein Bonus gutgeschrieben werden kann. Zudem ist zu beachten, dass ein gewisser Mindestbetrag zur Freischaltung des Bonus notwendig ist.

Am besten veranlasst man nach einer Registrierung so schnell wie möglich seine erste Einzahlung, denn oft wird ein Ersteinzahlungsbonus nur dann gewährt, wenn ein neuer Kunde innerhalb weniger Tage nach seiner ersten Anmeldung den Bonus beansprucht. Bei der Einzahlung ist dann oft auch ein bestimmter Aktionscode zu bestätigen, ohne den kein Bonus gutgeschrieben werden kann. Vertippt man sich hier, kommt es entweder zur Fehlermeldung oder die Einzahlung wird ohne Gutschrift des Bonus bearbeitet.

Ebenfalls kann es zur Problemen bei der Freischaltung des Bonus kommen, wenn bei der Anmeldung falsche Eingaben gemacht worden sind, oder wenn im selben Haushalt bereits einmal der Bonus beansprucht wurde. Ein Bonusangebot darf normalerweise nur einmal pro Kunde und Haushalt genutzt werden. Kommt es bei der Beanspruchung des Bonus zu Problemen, so sollten sich Kunden an den Support ihres Wettanbieters wenden.

Bonusangebote auch für Bestandskunden

Neben einem Ersteinzahlungsbonus haben viele Wettanbieter auch im Zuge von Promotions zusätzliche Bonusangebote auch für ihre Bestandkunden im Angebot. Diese können beispielsweise aus Gratiswetten oder Rückerstattungen bestehen. Auch hier gibt es Bonusbedingung, vor deren Erfüllung kein Gewinn ausgezahlt werden kann.

Wer einen Bonus beispielsweise durch einen Aktionscode oder nach einer Anmeldung an einer Bonusaktion beansprucht, sollte um Enttäuschungen vermeiden in den Bonusbedingungen frühzeitig nachlesen, was er tun muss, um letztendlich alle Konditionen zu einem Bonusbetrag zu erfüllen und durch einen Gewinn auch vom Bonus zu profitieren.

Teilen:
Facebooktwittergoogle_plus