So ermöglichen Banküberweisungen sichere Sportwetten


Banküberweisungen sind aus dem klassischen Alltag vieler deutscher Bürger und Bürgerinnen nicht mehr wegzudenken. Stromrechnungen, Miete sowie online Einkäufe werden in der Regel immer via Überweisung gezahlt. Auch bei Sportwetten kommt diese bekannte Zahlungsmethode zum Einsatz. Banküberweisungen werden heutzutage nicht mehr am Bankschalter vorgenommen, sondern können auch elektronisch über das Internet vorgenommen werden. Dies spart nicht nur Zeit und Geld. Prinzipiell ermöglichen alle Banken die Einzahlungen auf ein Sportwettenkonto, unabhängig davon, ob es sich hierbei um die Sparkasse, die Volksbank, die Commerzbank oder ein beliebiges anderes Geldinstitut handelt. Vom jeweiligen Geldinstitut sind auch die Konditionen sowie die Zeiträume abhängig, innerhalb derer das Geld auf dem Wettkonto eingeht. Neben Einzahlungen via Banküberweisung werden selbstverständlich auch Auszahlungen dank dieser Methode ermöglicht. Jeder Spieler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz dürfte in der Regel über ein Bankkonto verfügen und ist damit absolut einfach und unkompliziert dazu in der Lage Überweisungen zum und vom eigenen Wettkonto vorzunehmen.

Vor- und Nachteile von Banküberweisungen

  • kein zusätzliches Konto notwendig
  • vertrauenswürdige Zahlungsmethode
  • Bankdaten sind nicht anonym
  • lange Transaktionsdauer
  • Gebühren fallen an

Diese 10 Wettanbieter haben Banküberweisungen im Gepäck

bet365:

  • Ein- und Auszahlungen erlaubt
  • 1-5 Tage für Einzahlung und Auszahlung
  • Einzahlung gebührenfrei
  • Auszahlung eventuell mit Gebühren belegt

Tipico:

  • Ein- und Auszahlungen erlaubt
  • 1-5 Tage für Einzahlung
  • 2-7 Tage für Auszahlung
  • keine Gebühr

bet-at-home:

  • Ein- und Auszahlungen erlaubt
  • 1-3 Banktage für Einzahlung und Auszahlung
  • keine Gebühren

Interwetten:

  • Ein- und Auszahlungen erlaubt
  • 2-10 Tage für Einzahlung
  • keine Gebühren

Mobilebet:

  • Auszahlungen erlaubt
  • keine Gebühren

Betway:

  • Ein- und Auszahlungen erlaubt
  • eventuell fallen Gebühren an

Sportingbet:

  • Ein- und Auszahlungen erlaubt
  • bis zu fünf Werktage für Überweisungen
  • gebührenfrei

Bet3000:

  • Ein- und Auszahlungen erlaubt
  • 3-5 Tage für Auszahlung
  • gebührenfrei

ComeOn:

  • Auszahlungen erlaubt
  • keine Gebühren

Betvictor:

  • Ein- und Auszahlungen erlaubt
  • Auszahlungsdauer 3-5 Tage
  • Gebühren können anfallen
Banküberweisungen werden Betsson akzeptiert

Banküberweisungen werden Betsson akzeptiert

Banküberweisungen als Zahlungsmethode im Detail

Banküberweisungen gehören seit ihrer Erfindung zum absoluten Standardrepertoire an Zahlungsmethoden und sind in jedem Geschäft im Netz genauso gern gesehen wie alle anderen Zahlungsmethoden. Die meisten Menschen, die mehr oder weniger regelmäßig im Netz unterwegs sind, haben schon einmal via Banküberweisung eine Transaktion vorgenommen. Umso deutlicher wird, dass Banküberweisungen als Zahlungsmöglichkeit eigentlich keiner weiteren Erläuterung bedürfen. Trotzdem haben die Experten aus unserer Redaktion genau diese Zahlungsmethode einmal einer genauen Untersuchung unterzogen. Das Ziel ist es gewesen, für den User noch mehr Transparenz ans Tageslicht zu bringen, damit schließlich jeder Sportwetter gut einschätzen kann, wie lohnenswert Transaktionen via Banküberweisungen eigentlich tatsächlich sind.

Schnelligkeit: Deutliche Abstriche

Wie in der obigen Tabelle bereits klar zu erkennen ist, kann sich die Banküberweisung keinesfalls als besonders schnelle Zahlungsmethode hervortun. Im Gegenteil, die Banküberweisungen sind mit Abstand am langsamsten und werden bei den Auszahlungen bisweilen nur noch von der Kreditkarte übertroffen. Dies kann für den Spieler in vielerlei Hinsicht ärgerlich werden. Beispielsweise bei Bonusangeboten für Neukunden geben die konkreten Regeln häufig vor, dass der geforderte Einzahlungsbetrag innerhalb eines bestimmten Zeitraumes auf dem neu eröffneten Spielerkonto eingehen muss. Mit einer Einzahlung via Banküberweisung geht der Spieler somit immer das Risiko ein, diesen Zeitraum ungewollt zu überschreiten. Die Bonusaktion kann in diesem Fall aber häufig nicht noch nachträglich aktiviert werden.

Auch für all diejenigen, die kurze Zeit nach der Anmeldung bereits ausreichend Geld für Wetten zur Verfügung haben wollen, ist die Banküberweisung vielleicht nicht die empfehlenswerteste Methode. Schon bei stark entgegenkommenden Buchmachern wie etwa bet365 kann es mehrere Tage dauern, ehe das Geld spielbereit ist. Sportwetten mit Kreditkarten lohnen sich folglich für alle Schnellspieler eher. Glücklicherweise wird die Ein- bzw. Auszahlungsdauer bei Banküberweisungen von den meisten Sportwettenanbietern relativ genau dargestellt, wodurch sich jeder Spieler gut einstellen kann.

  • mehrere Tage für Ein- und Auszahlungen
  • kann bisweilen Bonusaktionen gefährden

Sicherheit: Deutlich sicherere Methoden verfügbar

Banküberweisungen gelten grundsätzlich als ganz besonders sicher. Dem eigenen Geldinstitut wird vertraut, denn schließlich liegen dort alle Einkünfte und Ersparnisse gemeinsam versammelt. Genau aus diesem Grund gehen viele Spieler davon aus, dass auch Banküberweisungen auf das eigene Wettkonto in punkto Sicherheit wohl kaum übertroffen werden dürften. Immerhin werben auch die verschiedenen Buchmacher immer ganz besonders intensiv für diese Zahlungsmethode und verweisen dabei immer stark auf den Sicherheitsaspekt. Tatsächlich ist die Banküberweisung aus sicherheitstechnischen Gründen heutzutage längst nicht mehr so empfehlenswert wie vor einigen Jahren. Insbesondere das Online Banking gibt immer wieder Grund zur Sorge und der eine oder andere Spieler ist sicherlich schon Opfer eines Betrugsversuches über das Online Banking geworden.

Das Problem bei Sportwetten mit Banküberweisung ist genau genommen die Preisgabe der eigenen Kontodaten. Dies dürfte bei einem seriösen Sportwettenanbieter, der beispielsweise eine Glücksspiellizenz aus Schleswig-Holstein vorweisen kann, überhaupt kein Problem sein. Dieser Buchmacher verpflichtet sich schließlich in seinen Datenschutzrichtlinien dazu, sämtliche Kundendaten, zu denen auch die Bankdaten gehören, absolute vertraulich zu behandeln und diese Daten unter keinen Umständen an Dritte herauszugeben. Leider hat die Vergangenheit gezeigt, dass auch ein Online Buchmacher vor externen Übergriffen nicht sicher ist. So kann es passieren, dass Hacker sich in die Systeme eines Sportwettenanbieters einschleusen und von dort aus hunderte oder gar tausende von Kundendaten inklusive Bankverbindungen abgreifen. Noch schlimmer wird es meistens nur, wenn Sportwettenanbieter selbst nicht unbedingt vertrauenswürdig sind, keine Lizenz aufweisen und es ohnehin nur darauf abgesehen haben, ihre Spieler zu betrügen. Diese grundsätzlichen Nachteile existieren bei anonymeren Zahlungsmethoden, wie beispielsweise Zahlungen mit PayPal nicht, da bei diesen Transaktionen keine Kontodaten übermittelt werden.

  • Kontodaten werden übermittelt
  • Kontodaten können missbraucht werden

Einfachheit: Bekanntes Prinzip aus dem Alltag

Während Sportwetten mit Banküberweisung in einigen Punkten deutlich schwächeln, können sie in Bezug auf die Einfachheit der Handhabung einiges an Boden wieder gutmachen. Immerhin besitzt grundsätzlich jeder deutsche Bundesbürger ein Bankkonto, mit dem sich in der Regel sogar Online-Überweisungen tätigen lassen. In diesem Fall müssen die Spieler nicht nur kein neues Konto eröffnen, sondern können ihre Überweisungen außerdem bequem vom eigenen Computer aus vornehmen. Selbst mobile Zahlungen von unterwegs sind mittlerweile möglich, sofern Spieler sich die hierfür notwendigen Apps herunterladen.

Um eine Überweisung an einen Buchmacher tätigen zu können, werden lediglich dessen Bankdaten benötigt. Danach muss nur noch der individuelle Zahlungsbetrag ausgewählt und die Zahlung bestätigt werden. Ein einfacheres Prinzip ist derzeit wohl kaum denkbar. Dasselbe gilt übrigens auch für Überweisungen, die nicht direkt online vorgenommen werden. In diesem Fall müssen die Spieler einen Überweisungsträger mit den Kontodaten des Sportwettenanbieters ausfüllen und diesen beim zuständigen Angestellten ihres Geldinstituts abgeben. Die Abgabe des Überweisungsträgers können Sportwetter sich dort auch gern quittieren lassen. Zahlungen via Lastschriftverfahren, die ebenfalls über das Bankkonto abgewickelt werden, sind bei seriösen Sportwettenanbietern übrigens nicht möglich.

  • kein separates Konto notwendig
  • online und mobile Überweisungen möglich

Gebühren: Von Institut zu Institut abhängig

Während bei Sportwetten mit Skrill von vornherein klar ist, welche Gebühren den Spieler erwarten, präsentieren sich eben diese Gebühren bei Sportwetten mit einer Überweisung als durchaus unterschiedlich. Die genauen Werte sind abhängig vom jeweiligen Geldinstitut des Spielers, aber auch vom Buchmacher seiner Wahl. Die obige Liste der verschiedenen Sportwettenanbieter, die Überweisungen als Zahlungsmethode erlauben, hat bereits deutlich werden lassen, dass einige Anbieter sich das Recht vorbehalten gegebenenfalls Gebühren für Auszahlungen via Banküberweisung zu erheben. Diese Gebühren sind allerdings nicht als tatsächliche Kosten gedacht, sondern sollen lediglich eine Bearbeitungsgebühr darstellen, die dem vermehrten Zeitaufwand geschuldet ist, der sich bei Banküberweisungen einstellt. Die Kosten sind dabei immer abhängig vom Buchmacher selbst, müssen in der Regel aber stets genau angegeben werden, bevor der Sportwetter die Auszahlung auf sein Bankkonto abschließend bestätigt.

Zu solchen Bearbeitungsgebühren gesellen sich in der Regel immer noch verschiedene Kontoführungsgebühren, die abhängig vom jeweils gewählten Geldinstitut sind. Einige Banken bieten ihren Kunden unter bestimmten Voraussetzungen auch Konten ohne Gebühren an, bei anderen gibt es nicht nur eine monatliche Grundgebühr, sondern zusätzlich auch noch eine Gebühr, die pro Überweisung entrichtet werden muss. Damit diese Kosten nicht Überhand nehmen und das Glücksspiel als solches sich letztendlich immer noch lohnen kann, sollten Spieler diese Kosten und Gebühren im besten Fall direkt bei ihrer Bank in Erfahrung bringen. Nur so lässt sich am Ende eine böse Überraschung vermeiden.

  • Gebühren sind abhängig vom Geldinstitut
  • einige Buchmacher verlangen zusätzliche Gebühren

Akzeptanz bei Sportwettenanbietern: Nur sehr selten nicht akzeptiert

Da die Banküberweisung viele Jahre als Standard galt, wenn es um Zahlungen im Netz ging, wundert es kaum, dass die meisten modernen Buchmacher diese Methode noch immer im Gepäck haben. Viele Sportwetter der älteren Generation sind mit Banküberweisungen groß geworden und möchten diese der Bequemlichkeit halber auch weiterhin für ihre Transaktionen in Bezug auf Sportwetten nutzen. So kommt es, dass aus der obigen Liste grundsätzlich alle Sportwettenanbieter die Banküberweisung als reguläres Zahlungsmittel eingesetzt haben.

Hinzu kommt außerdem ein weiterer wichtiger Faktor: Die Banküberweisung bzw. die Kontodaten des Inhabers sind die einzige Möglichkeit, um einen Spieler tatsächlich und vollends identifizieren zu können. Deshalb kommt es bei einigen Buchmachern sogar vor, dass die erste Auszahlung, die von einem Spieler aktiviert wird, grundsätzlich auf das zugehörige Bankkonto des Spielers wandert. Da Bankkonto und Spieler untrennbar miteinander verbunden sind und auf diese Weise Geldwäschevorhaben unterbunden werden sollen, sind auch bei Zahlungsmethoden, die keine Auszahlungen erlauben immer sehr angesagt. Wer beispielsweise Sportwetten mit Paysafecard abschließen möchte, weiß, dass bei dieser Methode keine Auszahlungen möglich sind. Alternativ müssen Spieler in diesem Zusammenhang immer via Banküberweisung auszahlen.

  • grundsätzlich überall akzeptiert
  • Banküberweisung ist bei vielen Anbietern Voraussetzung

Testergebnis: Die Banküberweisung schwächelt in einigen Bereichen

Auch wenn die Banküberweisung als klassische Zahlungsmethode für Sportwetten gilt, zeigt ein Überblick über alle Zahlungsmethoden, dass die Banküberweisung in vielen Belangen überholt ist. Andere Zahlungsmethoden sind nicht nur deutlich schneller, sondern auch sicherer und günstiger. Sie schützen die Kundenidentität deutlich stärker und ermöglichen schnelle Transaktionen, die absolut kostenfrei sind. Auf der anderen Seite ist die Banküberweisung ein absolut klassisches Zahlungsmittel, das mit seiner Einfachheit und auch mit seiner Akzeptanz bei den aktuellen Sportwettenanbietern zu begeistern weiß.

Alle Infos zur Banküberweisung bei Ladbrokes

Alle Infos zur Banküberweisung bei Ladbrokes

Banküberweisung in Benutzung: 3 wichtige Fragen und Antworten

Die meisten Menschen wissen wie eine Banküberweisung funktioniert, denn sie haben diese als Zahlungsmethode schon seit vielen Jahren im regelmäßigen Gebrauch. Trotzdem gibt es immer wieder neue und ambitionierte Sportwetter, die eine Banküberweisung noch nie benutzt haben, um damit Geld auf ihr Wettkonto einzuzahlen. Um diesen Sportfreunden ein Stückweit entgegenzukommen, soll nachfolgend auf drei besonders wichtige Fragen im Zusammenhang mit der Benutzung einer Banküberweisung eingegangen werden. Sollten sich für den Spieler darüberhinausgehend noch weitere Fragen im Zusammenhang mit einer Banküberweisung ergeben, kann sowohl das Supportteam des Buchmachers wie auch der Kundenservices des jeweiligen Geldinstituts weiterhelfen.

Frage 1: Wie komme ich an ein Bankkonto?

Diese Frage bekommen unsere Experten besonders häufig von jungen Spielern zu hören, die vielleicht ihr 18. Lebensjahr noch gar nicht vollendet haben und deshalb auch noch kein eigenes Bankkonto besitzen. An dieser Stelle erfolgt deshalb zunächst einmal der folgende wichtige Hinweis: Glücksspiel im Netz sowie auch in der Realität ist erst ab 18 Jahren erlaubt. Spieler, die sich schon vorher bei einem Buchmacher registrieren, riskieren nicht nur eine Abmahnung inklusive Kontosperrung, sondern können sich auch ihre Gewinne nicht auszahlen lassen.

Für alle anderen Spieler wird an dieser Stelle der Gang zu einem Bankberater empfohlen. Das eigene Bankkonto hängt schließlich nicht direkt nur mit der Möglichkeit Sportwetten im Netz abzuschließen zusammen, sondern ist grundsätzlich in allen wichtigen Lebensbereichen von großer Bedeutung. Selbstverständlich gibt es jedoch Faktoren, die für Sportwetter ganz besonders relevant werden können: Im besten Fall sollte direkt ein Online Konto eröffnet werden, das schnelle Banküberweisungen ermöglicht. Außerdem lohnt sich nach Möglichkeit immer ein kostenfreies Bankkonto, bei dem einzelne Überweisungen kein Geld kosten. Zusammen mit dem Mitarbeiter der Bank, bzw. bei einem Online Konto allein vor dem Rechner werden dann alle notwendigen Formulare ausgefüllt und das Konto so Schritt für Schritt eröffnet.

  • Geldinstitut auswählen
  • Konditionen berücksichtigen
  • Formulare ausfüllen
  • Konto ist eröffnet

Frage 2: Wieso dauert eine Banküberweisung so lange?

In den obigen Ausführungen wurde lang und breit erläutert, dass Banküberweisungen in punkto Online Sportwetten nicht unbedingt die schnellste Zahlungsmethode darstellen. Tatsächlich zeigt sich die Banküberweisung im normalen Leben jedoch immer als ausreichend zuverlässig und schnell. Meistens ist das Geld bereits am nächsten Tag auf dem Konto des Empfängers zu verbuchen. Wieso kann es sein, dass Banküberweisungen bei Sportwetten dann bisweilen bis zu fünf oder sogar sieben Tage in Anspruch nehmen können?

Diese Frage muss insbesondere mit Blick auf den Buchmacher selbst beantwortet werden. Zahlungen via PayPal und Co laufen in der Regel meist vollautomatisch ab und die Mitarbeiter des betreffenden Zahlungsdienstleisters sind eigentlich so gut wie nicht mehr involviert. Das Ganze zeigt sich bei Banküberweisungen durchaus ein wenig komplizierter. Buchmacher beispielsweise müssen in diesem Zusammenhang die Daten des Kunden extra in das Überweisungsformular übertragen und die Zahlung noch einmal extra bestätigen. Das bedeutet einen nicht unerheblichen Mehraufwand, der sich anschließend in der Transaktionsdauer bemerkbar macht. Spieler sollten diese Dauer immer schon im Vorfeld berücksichtigen und gegebenenfalls auf einen Buchmacher wir Tipico umsteigen, der ein ganz besonders kurze Transaktionsdauer zu verbuchen hat.

  • Bearbeitungsdauer beim Buchmacher
  • Bearbeitungsdauer bei der Bank
  • Öffnungs- und Geschäftszeiten spielen eine Rolle

Frage 3: Was tun, wenn meine Bankdaten gestohlen wurden?

Auch wenn es relativ selten vorkommt und keinem Spieler zu wünschen ist, kann es passieren, dass Bankdaten von Kunden auch bei einem seriösen Sportwettenanbieter gestohlen werden. Das kann entweder durch Angriffe von internen Mitarbeitern oder aber auch von extern durch Hacker oder Datenpiraten geschehen. Viele Spieler sind deshalb bereits auf andere Zahlungsmethoden umgestiegen und möchten nicht länger via Banküberweisung auf ihr eigenes Wettkonto einzahlen. Wenn Spieler davon ausgehen, dass sie einem Betrug oder einem Datenklau aufgesessen sind, dann sollten umgehend verschiedene Schritte in Angriff genommen werden, um das eigene Geld zu schützen. Da die entsprechenden Maßnahmen von Geldinstitut zu Geldinstitut variieren können, lohnt es sich in einem ersten Schritt zunächst einmal die eigene Bank zu informieren. Darüber hinaus sollte auch der Buchmacher vom eigenen Verdacht in Kenntnis gesetzt werden, um sicherzugehen, dass alle notwendigen Schritte in Angriff genommen werden, um das Problem zu beseitigen.

  • Bank informieren
  • Buchmacher informieren
  • Vorgänge auf keinen Fall ignorieren

Abschließende Expertenmeinung: Für wen lohnen sich Sportwetten mit Überweisung?

Sportwetten mit Überweisung sind nicht unbedingt als antiquiert zu bezeichnen, hängen den anderen Zahlungsmethoden aber dennoch in einigen Punkten hinterher. Empfohlen werden Sportwetten mit Überweisung deshalb insbesondere für alle Spieler, die sich mit anderen Konten bei Zahlungsdienstleistern wie PayPal oder Skrill nicht anfreunden können und viel Wert auf Bequemlichkeit setzen. Überdies werden Banküberweisungen für alle Inhaber eines kostenfreien Kontos empfohlen, bei dem nicht für jede einzelne Transaktion eine große Gebühr entrichtet werden muss. Generell kann es sich jedoch lohnen in punkto online Zahlungsmethoden mit der Zeit zu gehen und gegebenenfalls auch einmal eine andere Zahlungsmethode wie PayPal oder Skrill auszuprobieren. Diese Varianten erweisen sich ebenfalls als absolut sicher und vertrauenerweckend und funktionieren in der Regel deutlich schneller.